Browning

Browning Wildkamera stimmen in der Leistung und der Qualität

Wildkameras sind seit langen in der Überwachung und in den Aufnahmen von Tieren sehr beliebt. Ein Unternehmen hat mit seinen Modellen einen besonderen Erfolg erzielt und zwar handelt es sich um Browning Trail Cameras.
Das relativ neue Unternehmen gibt es erst seit einigen Jahren, genauer genommen seit 2013. Seitdem hat sich das Kameraunternehmen stark gewandelt und zahlreiche Modelle auf den Markt gebracht, die sich ganz locker mit der Konkurrenz, welche aus Cuddeback, Moultrie oder Bushnell besteht, messen können. Oftmals sind die Kameras sogar deutlich besser als die Standardgeräte.

Zwei Gründe sind maßgeblich für den Erfolg des Unternehmens

Der Erfolg des Browning Trail Unternehmens hat zwei entscheidende, aber sehr gut durchdachte Gründe. Zum einem besteht die gesamte Geschäftsführung des Unternehmens aus erfahrenen Personen, die einst bei Moultriefeeders angestellt waren. Diese kamen bereits mit mehr als 10 Jahren Erfahrung in das Unternehmen und garantieren die hohe Qualität der Kameras.
Zusätzlich hat man sich mit dem Partner Browning ein Unternehmen hinzugezogen, welches bereits einen großen Absatzmarkt besaß und gleichzeitig über eine ausgesprochen gut funktionierende Absatzstruktur verfügte.
Zunehmend hat sich das Unternehmen nur auf einen kleine Anzahl an Kameramodellen versucht. Insgesamt gibt es 7 Modelle, welche genau auf den Kundenwunsch zugeschnitten wurden. Wir haben uns die Modelle genauer angesehen und nach der Markteinführung bewertet. So wissen Sie schnell und einfach welches Modell Sie benötigen.

BTC-4 Command Ops – Browning Wildkamera direkt in der Mittelklasse

Diese Browning Wildkamera wurde im Jahr 2016 eingeführt. Die BTC-4 steht über den bis dato bekannten Einsteigermodelle vieler Konkurrenten, denn sie besitzt einen normalen Infrarot Blitz. Das Funktionsvolumen, welches aus Bildaufnahmen, Videoaufnahmen und Zeitrafferaufnahmen besteht, zeigt bereits, dass es sich bei dieser Trail Kamera um eine echte Multifunktionskamera handelt. Versorgt wird die Kamera mit 8 AA Batterien.

Die Browning Wildkameras BTC-5HDE Strike Force Elite HDE und BTC-6HDE Dark Ops Elite HDE

Auch diese Kameras wurden im Jahr 2016 eingeführt. Die beiden Modelle BTC-5HDE und BTC-6HDE werden laut dem Unternehmen der SUB MICRO CAMERAS Serie zugeordnet. Mit diesen beiden Wildkameras bietet das Unternehmen als einiges auf dem Markt zwei Modelle die mit nur 6 AA Batterien genutzt werden können. Der Funktionsumfang ist auch hier sehr gut überlegt und umgesetzt. Jedoch unterscheiden sich beide Modelle ein wenig. Die Unterschiede liegen vor allem in der Blitztechnologie.
Die BTC-5HDE  Strike Force verfügt, im Gegensatz zur BTC-6HDE Dark Ops, über einen normalen Infrarotblitz, welcher eine Wellenlänge von 850nm besitzt. Die Dark Ops hingegen hat einen unsichtbaren Schwarzlichtblitz, welcher mit einer Wellenlänge von 940nm arbeitet. Hier möchten wir aber noch die kurze Auslösezeit von gerade einmal 0,4 Sekunden anmerken. Eine wirklich richtig starke Auslösezeit für eine Wildkamera.

Die Kameramodelle BTC-7FHD Recon Force Full HD Video und BTC-8FHD Spec Ops Full HD Video

Die Markteinführung dieser Modelle liegt schon ein wenig länger zurück und zwar im Jahre 2015. Die beiden Kameramodelle BTC-7FHD und BTC-8FHD werden im Unternehmen der Wildkamera-Serie TRAIL CAMERA zugordnet. Das Modell BTC-8FHD ist im Gegensatz zum Modell BTC-7FHD mit einem unsichtbaren Schwarzlichtblitz ausgestattet.
Das BTC-7FHD Modell der Wildkamera- Serie besitzt hingegen einen normalen IR-Blitz. Wo liegen nun aber die Unterschiede zu anderen Serien? Das ist im Grunde sehr schnell festzustellen, denn die Wildkamera Modelle haben aufgrund der zwei zusätzlichen AA-Batterien eine 30 prozentige Steigerung der Betriebsdauer.
Im Gegenzug ist die Bauform etwas größer, da hier die zwei zusätzlichen Batterien untergebracht werden müssen. Es gibt noch einen Unterschied zur SUB MICRO CAMERAS Serie, denn die hier genannten Wildkameras besitzen die Möglichkeit zur Videoaufnahme in HD Qualität.

Kameramodelle BTC-7FHD-P und BTC-8FHD-P

Eigentlich wurden diese beiden Modelle im Jahre 2015 eingeführt, jedoch 2016 mit einer Neuerung auf den Markt gebracht. Beide Modelle sind nun mit einem Farbbildschirm zu bekommen und für den Jäger, der sich noch vor Ort die Aufnahmen anschauen möchte, perfekt geeignet. So können Sie unter Umständen den Kamerawinkel noch etwas korrigieren, wenn das Wild beispielsweise nicht mittig auf dem Bild zu sehen ist.

Unser Fazit zu den verschiedenen Kameras

Vergleicht man die beiden Serien SUB MICRO CAMERAS und die TRAIL CAMERA, dann wird einem schnell auffallen, dass diese identische Werte in dem Bereich Blitzreichweite sowie Bewegungsmelder Reichweite aufweisen. Jede der Wildkamera- Modelle erkennt die Wildtiere auf eine Entfernung von 16 Meter.
Die beiden Wildkamera-Modelle BTC-5HDE und BTC-7FHD schaffen eine Ausleuchtung von 30 Metern, die beiden Modelle BTC-6HDE und BTC-8FHD schaffen jedoch nur eine Reichweite von 21 Metern. Hier müssen Sie sich überlegen welche Entfernung Sie genau benötigen.
Bei den Schwarzlichtblitz-Modellen werden genaue Zeitangaben, das Datum, die Kamera ID, die aktuelle Temperatur, die derzeitige Mondphase und der Luftdruck festgehalten.

Was sollte man beim Kauf einer Wildkamera genau beachten?

Die Auswahl der Wildkamera Modelle erscheint sicherlich in der Betrachtung der zahlreichen Funktionen schwer. Auf welches Browning Trail Camera-Modell sollte nun die Wahl fallen?
Sollte man vorhaben Schwarzwild aufzunehmen oder eine Kirrungsüberwachung zu nutzen, sollte die Wahl auf die BTC-4 fallen. Bei sehr scheuen Tieren ist die BTC-6HDE oder die BTC-8FHD Wildkamera mit unsichtbarem Schwarzlichtblitz am sinnvollsten.
Benötigen Sie hingegen eine lange Aufnahmezeit, also viel Akku, dann sollte die Wahl auf BTC-7FHD oder die BTC8-FHD der SUB MICRO Serie fallen.

Browning Wildkamera Datenblatt